Kommentare und Hervorhebungen: JPS


Der vollkommenste Hund ist der Pudel, und was Gescheites und Braves am Hunde gerühmt wird, bezieht sich vereint auf ihn.
Er hat Eigenheiten, Sonderbarkeiten, Originalitäten und Genialitäten. An ihm ist alles Psyche.

Der Pudel ist von Natur gut, jeder schlechte ist durch Menschen schlecht gemacht worden.

Prof. Peter Scheitlin 1779 - 1848, schweizerischer Philosoph und "Thierseelenkundler"


pudel boxer

Der Pudel polarisiert –
wo die einen beim Anblick der gelockten Vierbeiner in entzücktes Quietschen ausbrechen,
verziehen die anderen skeptisch ihr Gesicht.
Zu sehr hat sich das Bild des frisierten und gefärbten Ausstellungshundes verbreitet.


Dabei hat der Pudel mehr zu bieten, als die meisten Menschen denken.

Wir wollen als kritisches pudel-rudel - im Sinne des "Thierseelenkundlers" Prof. Scheitlin - versuchen,
das Bild des Pudels, i. B. das des Grosspudels, zurechtzurücken und unsere Meinungen dazu publizieren.

Wir laden Sie herzlich ein, uns bei diesem - für uns, aber vielleicht auch für Sie - wichtigen Anliegen mit Rat und Tat zu unterstützen!
Setzen Sie unseren link auf Ihre Homepage und senden Sie uns ein e-mail,
wir werden dann Ihre homepage in unsere link-list aufnehmen.

“Pudel sind die Tussis unter den Hunden“

pudelpointer

In der Vergangenheit wurden Pudel zur Wasserjagd eingesetzt und waren richtige Arbeitstiere. Ihr gelocktes Fell wurde nur leicht gestutzt, um ihnen mehr Bewegungsfreiheit zu geben.
Die Schur wurde nach und nach verfeinert und führte in den letzten Jahren zu einem regelrechten Kult um die Pudelfrisuren.
Dafür können die Hunde jedoch nichts, und glücklicherweise hat sich die Rasse ihren lebhaften und unkomplizierten Charakter beibehalten.

“Pudel sind nicht gerade die Hellsten“

Bei diesem Gedanken handelt es sich um ein Vorurteil ohne jede Grundlage, denn der Pudel gilt als eine der schlauesten Hunderassen überhaupt. Seine schnelle Auffassungsgabe und seine Arbeitsbereitschaft machen ihn zum idealen Begleiter für den sportlichen Hundebesitzer.
Pudel werden auch zu Blinden- oder Suchhunden ausgebildet und sind in verschiedenen Hundesportarten erfolgreich.
Aufgrund ihres hervorragenden Geruchssinns werden sie sogar als "Trüffelsuchhunde" eingesetzt!
Lesen Sie mehr im Rasseportrait ...


“Pudel wollen sich nicht schmutzig machen“ pudel nass


Wenn dieses Gerücht wahr wäre, hätte es wohl niemals im Wasser jagende Pudel gegeben. Sein Name kommt vom alt- deutschen „puddeln“ und bedeutet „im Wasser planschen“.
Leider vergisst so mancher Halter, seinen Pudel vor lauter Schönheitswahn auch mal Hund sein zu lassen.


“Sein Fell braucht unglaublich viel Pflege“

Pudel Q Foen
Das Fell des Pudels ist ein Fall für sich: Es ist fein, aber sehr dicht gelockt und fast wollartig. Anders als bei anderen Rassen kommt er nicht in den Fellwechsel, daher müssen die Haare regelmäßig geschoren werden. Ein toller Pluspunkt ist, dass der Pudel keine Haare verliert. Lässt man sein Fell lange wachsen, sollte er einmal in der Woche gebürstet werden.

Wenn einem das zuviel ist, sollte man wohl besser keine Haustiere haben ;-)



TOP


Nächste Seite: Wir stellen uns vor!

Ich betone ausdrücklich, dass es sich um unsere persönlichen Meinungen handelt, die wir auf unseren WEB-Seiten vertreten.      - Ing. Dkfm. Peter Simon -
Meint jemand, dass sein © verletzt wurde, bitte ich um  Nachricht, damit die betroffenen Inhalte raschest entfernt werden können.  Kommentare sind willkommen!
  impressum / legal        e-mail      contact          .   © 2004 - 2013     simons solutions   1.10.3   optimized for 1152x768 - 155360